Definition
Ursache
Diagnose
Therapie
Das kann Ihr Arzt für Sie tun
Das können Sie selbst tun
Vorbeugung
Wichtigste Risikofaktoren
Sturzvorbeugung



Therapie

Das können Sie selbst tun

Knochenaufbau fördern durch kalzium- und vitaminreiche Ernährung.

Auf Ihrem täglichen Speiseplan sollten daher stehen:
• Milch und Milchprodukte (fettarm)
• frisches grünes Gemüse, Obst und Getreideprodukte (Vollkornprodukte)
• Mineralwasser mit hohem Kalziumgehalt,
• mit Kalzium, Vitamin C und D3 angereicherte Fruchtsäfte,
• Nüsse, Oliven, Kräuter, Trockenobst und Samen.

Knochenabbau verhindern, indem Sie Nahrungs- und Genussmittel, die dem Knochenaufbau entgegenwirken entweder reduzieren oder vollkommen vom Speiseplan streichen.

Zu den „Knochenräubern“ gehören:
• Alkohol,
• Koffein,
• Zucker, Salz, Eiweiß, Phosphat (z. B. in Fleisch und Wurstwaren), Fette und
• eine generelle Übersäuerung des Körpers.

Auf das Ideal-Körpergewicht achten!  Niedriges Körpergewicht fördert Osteoporose. Der Spruch "Dünner Mensch, dünner Knochen" stimmt.

Sorgen Sie für ausreichende und regelmäßige Bewegung, insbesondere im Freien. Das garantiert die Bildung von Vitamin D3. Trainieren Sie dabei sowohl Ihre Kraft, als auch Ihre Balance.

Schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe an oder gründen Sie selbst eine solche, wenn in Ihrem näheren Umfeld noch keine existieren sollte. In der Gemeinschaft mit anderen Betroffenen lassen sich schneller und nachhaltiger Heilungserfolge erzielen.

© 2005 Osteoporose Kompetenzzentrum Altötting